Schule für Frauen & Kinder Selbst ! Verteidigung

Ausführlicher Artikel über unsere Schule

CiUk3sEOexARh0wLLrXHn2X7VmN2S7Vlrhv128-l9Jg

Vergrößerung mit einem Klick auf das Foto!

 

„Frau von hinten mit Messer angegriffen!“
„15-jährige wurde sexuell belästigt!“
„Ehefrau wurde von ihrem Mann schwer misshandelt!“

So oder ähnliche Nachrichten konnte ich in den letzten Monaten immer wieder Pressemitteilungen der BZ oder anderen lokalen Blättern entnehmen. Gewalt gegen Frauen und junge Mädchen! Gewalt findet aber nicht nur auf offener Straße statt, sondern zeigt sich maßgeblich auch in häuslicher Gewalt.Versteckt, von ignorannten Nachbarn überhört, denn “man” will sich ja nicht einmischen. Sexuelle Übergriffe im häuslichen Bereich kommen oft nicht an die Öffentlichkeit und sind bis heute für viele Frauen ein Tabuthema. Sie schweigen.
Wenn ich über Gewalt gegen Kinder und Jugentliche lese, geht mir eh das Messer auf.
Bei einem gewaltsamen Übergriff denken auch die wenigsten an Gegenwehr.

Hier ist eine Grundsatzentscheidung zu treffen:
Soll ich mich wehren?

Lange ging man davon aus: wer sich nicht wehrt, kann schwere Folgen vermindern, da man die Täter dadurch nicht provoziert. Mittlerweile aber hat sich aber auf Grund von Polizeistatistiken gezeigt, dass sich in 80 – 90 Prozent der Fälle ein -sich zur Wehr setzen, sich schützen- die Folgen vermindern lassen. Die Polizei rät den Frauen mittlerweile dazu, sich zur Wehr zu setzen. Die Verteidigung sollte besonnen erfolgen.

Nun, was heißt es sich zu wehren? Kann ich mich als Frau gegen einen stärker gebauten Mann überhaupt wehren? Was ist von Waffen zur Selbstverteidigung zu halten und sind diese überhaupt erlaubt? Welche gesetzlichen Grundlagen gelten, wenn ich im Akt der Notwehr einen Gegner schwer verletze mit Todesfolge? Und eine ganz wichtige Frage: Welche grundsätzlichen Ratschläge gibt es zur Sicherheit meines Kindes?

Die Antworten zu diesen wichtigen Fragen beantwortet Ihnen die Lehrerin für Selbstverteidigung Sybille Rieck (Dipl. Ing. FH) in ihrem Ratgeber zur Selbstverteidigung.
Mit welchen einfachen Mitteln und Handgriffen die Selbstverteidigung auch ohne großen Kraftaufwand erfolgt, können Frauen, Kinder und junge Erwachsene in ihrer Schule für Frauen & Kinder Selbst! Verteidigung in Waltershofen und Littenweiler erlernen.

Ich lernte Sybille Rieck in der Einrichtung FreiRaum – Hilfen für Frauen in Wohnungsnot kennen, in der sie über die Organisation Frauenhorizonte- Gegen sexuelle Gewalt e. V. einen mehrtägigen Schnupperkurs anbot und ich war begeistert, wie „einfach“ es sein kann sich auch einem scheinbar starken Gegner zur Wehr zu setzen. Hierbei sind keine sportlichen Vorkenntnisse erforderlich, da die Abwehr von Gegnern durch reine Hebeltechnik erfolgt.
Ich war in der Vergangenheit selbst Opfer von Gewalt. Ich wusste mich nicht zu wehren und die psychischen und physischen Folgen können, vor allem für Kinder, sehr traumatisierend sein. So ist es mir ein wichtiges Anliegen, Ihnen, liebe Leser/Innen, eine Frau vorzustellen, die mit großem Engagement und viel Herzblut es sich zur beruflichen Aufgabe gemacht hat, Frauen und Kinder in der Kunst der Selbstverteidigung zu unterrichten.

Sybille Rieck, 1962 in Warnemünde geboren, kam am 17. Mai 1991 nach Freiburg. Sie arbeitete einige Jahre in einem Steuerbüro, als sie 1997 an der VHS in Gundelfingen einen Kurs für Selbstverteidigung besuchte. Sie konnte dort erstaunt miterleben, wie eine 66-jährige Frau durch reine Hebeltechnik einen 120 kg schweren Mann auf die Matte legte. Das begeisterte sie so sehr, dass sie beschloss, diesen Weg weiter zu verfolgen.
Daraufhin trat sie der Schule für Wing Tsun in Landwasser bei.

Wing Tsun ist eine spezielle Kampfkunst von Frauen für Frauen gemacht. Ng Mui entwickelte diese Kampfkunst vor ca. 280-290 Jahren und diese Kampfkunst wurde von Frau zu Frau, von Familie zu Familie weitergegeben. Es ist die Kampfkunst aus der Bewegung heraus und das ist ja das wesentliche, denn ein Angriff erfolgt selten wenn man in “Position” steht. Er erfolgt meist überraschend und in der Bewegung des Alltages. So ist es um so wichtiger, sich in einer solchen Alltagssituation zu wehren zu wissen.

Aus dieser Motivation heraus begann Sybille Rieck eine Trainerausbildung und startete 2000 eine 2,5-jährige Berufsausbildung zur Lehrerin für Selbstverteidigung in Villingen-Schwenningen.

Im Oktober 2002 eröffnete sie die Sportschule in Freiburg-Littenweiler, in der sie Frauen und Kindern die Kunst der Selbstverteidigung bis heute lehrt.
Im Jahr 2003 absolvierte sie den Trainerschein in der C-Lizenz als Übungsleiterin für Fitness und Gesundheit.
Am 1. April 2002 erlangte sie dann die berufliche Selbstständigkeit.

Am 1. Oktober 2003 eröffnete sie eine weitere Sportschule in Buchheim, die sie am 1. Oktober 2006 nach Freiburg-Waltershofen verlegte. Diese ist bis heute Mittelpunkt ihres Anliegens zur Stärkung von Frauenselbstverteidigung.

Zu erwähnen ist auch die Zusammenarbeit zwischen Sybille Rieck und den Schulen in Freiburg, in denen sie im Rahmen von Projekttagen (integriert im Sportunterricht) oder als “Nachmittag AG” ihr Wissen und Können anbietet. Kosten teilen sich Schule, Eltern und Förderverein. Auch in Jugendzentren in und rund um Freiburg ist sie mit Aufklärung zur Prävention tätig und unterrichtet dort den aktiven Unterricht.

Im Oktober 2004 sendete der Sender TV Südbaden – BW einen Beitrag über Gewalt gegen Frauen und Sybille Rieck zeigte den Zuschauern einen Einblick in die Kampfkunst zur Abwehr von Gewalt gegen Frauen und Kinder.
Am 27.2.2009 sendete der SWR-BW (aktuelle Landesschau) ebenfalls einen Bericht über das Thema Gewalt gegen Frauen und Kinder und wieder war es Sybille Rieck und ihre Kursteilnehmerinnen, die den Zuschauer davon überzeugen konnten, wie Frauen sich mit Einsatz von einfachen Hebeltechniken starken Gegnern erwehren können.

Ich durfte Sybille Rieck in Ihrer Arbeit einige Zeit begleiten konnte mir in einem Schnupperkurs ein Bild Ihrer Arbeit machen. Ab November werde auch ich eine ihrer Schülerinnen.

Liebe Leser/Innen, die physische und psychische Stärkung von Frauen und vor allem unserer Kinder ist wichtig und notwendig.
Die Selbstverteidigung ist ein Weg, das Selbstbewußtsein unserer Kinder zu stärken und für ihre Sicherheit zu sorgen.

Ich wünsche Ihnen einen goldenen Herbst
die wilde 13